Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Willkommen bei der Kreisgruppe Worms

Mehr Natur wagen! Umweltverbände verleihen Wormser Umweltstar an EWR

23. März 2018 | Lebensräume, Naturschutz, Nachhaltigkeit, Wildbienen

EWR gestaltet Firmengelände naturnah um „Mehr Natur wagen“ – unter diesem Motto starteten die Wormser Umweltverbände NABU, BUND, POLLICHIA und GNOR eine Aktion mit der sie Wormser Betriebe dazu anregen wollen, ihr Firmengelände naturnah umzugestalten. Die EWR AG ist das erste Unternehmen in Worms, das die Vorschläge für eine größere Artenvielfalt vor der Haustür umgesetzt hat. Dafür zeichneten am Freitag (23.3.) die Naturschutzverbände den Energieversorger mit dem „Wormser Umweltstar“ aus.

EWR gestaltet Firmengelände naturnah um

„Mehr Natur wagen“ – unter diesem Motto starteten die Wormser Umweltverbände NABU, BUND, POLLICHIA und GNOR eine Aktion mit der sie Wormser Betriebe dazu anregen wollen, ihr Firmengelände naturnah umzugestalten. Die EWR AG ist das erste Unternehmen in Worms, das die Vorschläge für eine größere Artenvielfalt vor der Haustür umgesetzt hat. Dafür zeichneten am Freitag (23.3.) die Naturschutzverbände den Energieversorger mit dem „Wormser Umweltstar“ aus.

„Das Artensterben in Deutschland ist dramatisch. Es gibt aber eine gute Nachricht: Jeder kann etwas dagegen unternehmen, in dem man Flächen naturnah gestaltet, so wie es die EWR jetzt tut“, sagt Michael Leukam, Vorstandsmitglied der BUND Kreisgruppe Worms. „Dafür hat die EWR diesen Preis verdient.“

Die EWR hat sich im Herbst 2016 am Projekt beteiligt und im letzten Jahr Grünflächen vor der Hauptverwaltung am Lutherring naturnah umgestaltet. Beerenreiche Wildsträucher wurden gepflanzt, eine blütereiche Magerwiese angelegt und ein vom NABU gebautes Bienenhotel aufgestellt. Gewürdigt wurde auch das Engagement des EWR beim Vogelschutz. So stellt das Unternehmen Gebäude für Nisthilfen zur Verfügung und hilft beim Anbringen der Nistkästen. Die Zusammenarbeit mit den Umweltverbänden geht aber noch weiter. „Wir werden noch im Frühjahr gemeinsam mit den Umweltverbänden eine weitere Fläche am Kirschgartenweg naturnah umgestalten. Außerdem veranstalten wir in Kürze gemeinsam einen Fachvortrag zum Thema ‚naturnahe Gestaltung von Firmengeländen‘. Damit wollen wir auch andere Unternehmen für dieses Thema sensibilisieren“, erläutert EWR-Vorstand Stephan Wilhelm.

Die Umweltschützer sind überzeugt: Aus lebensfeindlichen Asphaltwüsten können Naturoasen werden. Sei es im Großbetrieb oder im eigenen Garten - jeder kann sich ein Stück Natur zurückholen. Dass naturnahe Firmengelände einen wertvollen Beitrag zur Biodiversität leisten können, ist wissenschaftlich bewiesen. Herausgefunden wurde dies im zweijährigen Forschungsvorhaben „NATURWERT“, das vom Bundesamt für Naturschutz gefördert wurde. Außerdem gibt es deutschlandweit bereits zahlreiche positive Beispiele und verschiedene Handlungsanleitungen für Unternehmen. „Die Palette der Maßnahmen ist groß. Sie reicht von ganz einfachen Sofortmaßnahmen bis hin zu anspruchsvollen Umgestaltungen. Wichtig ist, einfach den ersten Schritt zu wagen. Hier schlummern riesige Potentiale“, ergänzt  Cariann Meyer vom NABU. Die Umweltschützer hoffen, dass das Beispiel der EWR in Worms viele Nachahmer findet.

Im Rahmen dieser Kampagne können sich interessierte Unternehmen per E-Mail:(mehr-natur-wagen.worms@web.de) bei den Umweltverbänden melden. Gemeinsam wird man dann das Gelände besichtigen und die Potentiale ausloten. Am Ende sollen dann konkrete Maßnahmen realisiert werden. 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb